Um eine eigene Website zu erstellen, gibt es zwei Möglichkeiten. Die erste ist mit einem Content-Management-System zu arbeiten oder individuell zu programmieren. Baukastensysteme wie WordPress oder Typolight bieten hilfreiche Funktionen und sind leicht zu installieren. Möchte man die Webseite jedoch professionell für eine eigene Firma oder die Eigendarstellung verwenden, ist die Inanspruchnahme eines Dienstleisters vorteilhaft.
Als Grundlage werden eine Domain und ein Webspace benötigt, auf dem die Webseite erreichbar ist.
Dienstleister erfragen vor der Erstellung einer Webseite nach Zweck, Layoutvorstellungen und Farbwünschen. Das Ergebnis kann durch spezielle Vorgaben mit Beispielen verbessert werden.

Spezielle Funktionen

Auch Funktionen sollten vor Beauftragung der Webseite geklärt werden. Neben der technischen Realisation sollten auch die bisherigen Arbeitsergebnisse des Dienstleisters so sein, dass der Stil den eigenen Anforderungen entspricht.
Diese Funktionalitäten erfordern neben Webspace auch eine Datenbankfunktion und genügend Speicherplatz beim Provider. Bei Unsicherheit kann die Aufgabe der Registrierung von einem Dienstleister in Anspruch genommen werden. Bei der Beauftragung einer Webseite haben große Agenturen Spezialisten für Individuallösungen, während kleine Dienstleister schnell arbeiten und günstige Preise anbieten können.

Wenn man das Webdesign von einem Dienstleister erstellen lässt, sollten mindestens zwei Korrekturschleifen angeboten werden. Um Mehrkosten zu vermeiden, kann man verschiedene Entwürfe anfordern.